Bei uns ist Anästhesie mehr als "nur" Narkose.

In wenigen Disziplinen der Anästhesie gilt dieser Satz mehr als in der "Herzanästhesie". Bei uns im HDZ NRW sind wir die Narkose-Spezialisten für das gesamte Operationsspektrum, vom Neugeborenen mit Herzfehler bis zum Erwachsenen im hohen Lebensalter. Vor, während und nach der OP sind wir als Anästhesisten für unsere großen und kleinen Patienten da und sorgen für ihre Sicherheit.

Vor der OP 

Zur Vorbereitung auf die Narkose machen wir uns anhand der Krankenunterlagen mit der Herz-Kreislauferkrankung des Patienten und evtl. vorhandenen anderen Krankheiten vertraut. In einem persönlichen Gespräch, in der Regel am Vortag der Operation, gehen wir einen Anamnese- und Aufklärungsbogen Punkt für Punkt durch und vervollständigen unser Wissen zum Gesundheitszustand. Dazu gehört auch ein spezieller von uns entwickelter Fragebogen zur Blutgerinnung, der uns wichtige Zusatzinformationen liefert.

HDZ-Fragebogen: Blutgerinnung 

Am OP-Tag

Kurz bevor die Patienten in den Raum für die Narkoseeinleitung gebracht werden, erhalten sie bei Bedarf Medikamente für die Entspannung. Im Einleitungsraum werden in ruhiger Atmosphäre Vorbereitungen für die Narkose/Operation getroffen. Um die naturgemäß „sterile“ Atmosphäre im OP freundlicher zu gestalten, haben wir für unsere Patienten die Einleitungsräume mit verschiedenen Mandalas und einer Musikanlage ausgestattet. Patienten haben auch die Möglichkeit, Ihre Wunschmusik auf einem eigenen Wiedergabegerät mitzubringen.

Für Wohlbefinden und Sicherheit sorgt unser Team aus erfahrenen Anästhesisten. Während der Operation schlafen die Patienten tief und fest und verspüren keine Schmerzen.
Als ersten Schritt legen wir ein EKG an und messen Blutdruck. In örtlicher Betäubung wird dann eine Infusion und eine Kanüle zur kontinuierlichen Blutdruckmessung gelegt. Mit einer kleinen Klammer am Finger überwachen wir die Sauerstoffsättigung im Blut. Erst wenn diese Parameter alle auf dem Monitor überwacht sind, beginnen wir mit der Narkose. Dazu werden Medikamente in die Infusionskanüle gespritzt, und innerhalb von ca. 30 Sekunden schläft der Patient ein und wird während der Operation in tiefer und schmerzfreier Narkose sein.
Alle Überwachungsparameter werden während der Narkose aufmerksam von unserem Anästhesisten verfolgt und bei etwaigen Abweichungen von den angestrebten Werten eine entsprechende Behandlung durchgeführt.

Während der OP

Während der OP wird das Herz mit modernsten Ultraschallmethoden und speziellen Verfahren der Herz-Kreislauf Überwachung kontrolliert. Bei Störungen der Herzfunktion haben wir alle Medikamente verfügbar, um die Herzfunktion zu verbessern. Wenn das nicht ausreichen sollte, haben wir im HDZ NRW spezielle Möglichkeiten, um die Herzfunktion übergangsweise zu ersetzen, bis sich das Herz erholt hat. Alternativ können wir aber auch mittel- bzw. langfristige Therapien von der Herzunterstützung bis zur Herztransplantation anbieten.

Neben den Eingriffen am Herzen wird am HDZ NRW auch das gesamte Spektrum der Lungenchirurgie angeboten. Während dieser Operationen können wir dank einem speziellen Verfahren die Lungenflügel getrennt beatmen.

Hochmoderne Beatmungsgeräte sorgen auch für eine ausreichende Sauerstoffzufuhr während einer Herz-OP. Diese speziellen Geräte ermöglichen es, schwerwiegende Störungen der Lungenfunktion auszugleichen. Sollte das nicht ausreichen, kann die Lungenfunktion mithilfe von speziellen Therapien (ECMO) bis zur Erholung überbrückt werden. Das Gehirn muss auch während der Operation genügend Sauerstoff erhalten, deswegen erfolgt grundsätzlich bei allen größeren Eingriffen eine Überwachung der Sauerstoffversorgung des Gehirns.

Eine wichtige Rolle während der OP spielt auch das Blut. Viele Patienten nehmen "blutverdünnende Medikamente" vor der Operation oder haben eine Störung des Blutgerinnungssystems. Hierfür haben wir im HDZ NRW den speziellen Fragebogen (siehe oben) weiterentwickelt, um derartige Störungen ggf. rechtzeitig zu erkennen und entsprechend zu behandeln.
Mit dem Institut für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin des HDZ NRW steht uns eine große überregionale Blutbank mit entsprechenden Spezialisten, Labortests und passenden Blutprodukten jederzeit zur Verfügung. Auch sehr spezielle Laborverfahren sind bei uns jeden Tag/24-Stunden verfügbar, dies ermöglicht eine zielgerichtete Diagnostik und Behandlung auch schwierigster Probleme. Insbesondere im Bereich der Störungen der Blutgerinnung (Hämostaseologie) haben wir international anerkannte Experten, die sich seit vielen Jahren mit diesen Problemen beschäftigen und somit den aktuellsten Stand der Wissenschaft in die klinische Routine einfließen lassen.

Nach der Operation

Auch nach der Operation besteht kein Grund zur Sorge. Schon mit der Narkoseeinleitung und auch am Ende der Operation geben wir Medikamente. Unsere Patienten wachen langsam und entspannt, ohne Übelkeit und Schmerzen, auf der Intensivstation auf.

 

Weiterführende Informationen