Der Bereich Radiopharmazie/Zyklotron des Herz- und  Diabeteszentrums NRW stellt Radiopharmaka her, die für die nuklearmedizinische Diagnostik mittels PET/CT und SPECT/CT verwendet werden.

Neuster Standard von Wissenschaft und Technik

Bereits vor 25 Jahren wurde ein PET-Zentrum für die klinische Versorgung und Forschung eingerichtet. Änderungen in der Gesetzgebung bedingen eine ständige Fortentwicklung des Produktionsbereiches und führten zuletzt zum Bau einer neuen hochmodernen Produktionsstätte mit Heißlaboren und Zyklotron. Diese entspricht dem neusten Standard von Wissenschaft und Technik bzgl. einer GMP-konformen Radiopharmakaproduktion.

Nuklidproduktion

Zur Produktion von PETRadionukliden verfügt das HDZ seit 1994 über ein Zyklotron der Fa. IBA (Cyclone 18/9) und jetzt zusätzlich über ein weiteres Zyklotron der Fa. GE (PETtrace 800). Dadurch wird eine extrem hohe Produktionssicherheit erreicht. Die Nuklide Gallium-68 und Technetium-99m werden mittels Generatoren gewonnen.

GMP-gerechte Produktion

In den acht vollabgeschirmten Bleizellen (Heißzellen) des radiopharmazeutischen Produktionsbereiches können unter Reinraumbedingungen PET-Radiopharmaka für die Humananwendung in neusten automatisierten Synthesemodulen nach aktuellem GMP-Standard hergestellt werden.

Für die radiopharmazeutische Qualitätskontrolle stehen neben anderen Qualitätskontrollinstrumenten vor allem verschiedene Radio-HPLC- und GC-Systeme zur Verfügung.

Radiopharmaka

Das zugelassene Arzneimittel FDG-HDZ (F-18-Fluordesoxyglucose, ein Marker des Glukosestoffwechsels) wird täglich für die Patientenversorgung im HDZ und in anderen PET-Einrichtungen hergestellt. Darüber hinaus werden die folgenden PET-Radiopharmaka für die klinische Anwendung produziert:

  • N-13-Ammoniak (Durchblutungsmarker)
  • C-11-Acetat (Marker des oxidativen Stoffwechsels)
  • C-11-Hydroxyephedrin, C-11-mHED (Marker des
  • symphatischen Nervensystems)
  • F-18-Fluorid (Marker des Knochenstoffwechsels)


Für die nuklearmedizinische Diagnostik mittels SPECT/ CT wird das Generatornuklid Technetium-99m verwendet. Folgende Radiopharmaka werden hierbei als Kit-Präparationen hergestellt:

  • Tc-99m-Tetrofosmin (Herzszintigraphie)
  • Tc-99m-Sestamibi (Herzszintigraphie)
  • Tc-99m-Ceretec (Herzszintigraphie)
  • Tc-99m-MAG-3 (Nierenszintigraphie)
  • Tc-99m-Tektrotyd
  • (Somatostatin-Rezeptor-Szintigraphie)
  • Tc-99m-Bicisat (Hirnperfusionsszintigraphie)
  • Tc-99m-Teceos (Knochenszintigraphie)
  • Tc-99m-Pertechnetat (Schilddrüsenszintigraphie)


Bei „individuellen Heilversuchen“ erfolgt die Herstellung der Radiopharmaka gemäß § 13 Abs. 2b AMG:

  • Ga-68-PSMA (Marker bei Prostatakarzinom)
  • Ga-68-DOTATOC (Somatostatinrezeptor-Marker)
  • Lu-177-PSMA (Therapie bei Prostatakarzinom)

Information und Kontakt

Schon seit langem stellen wir PET-Radiopharmaka auch für Nuklearmedizinische Praxen zur Verfügung. Zurzeit können Sie 18F-FDG arbeitstäglich zu zwei Abgabezeitpunkten (06:00 Uhr und 08:00 Uhr) beziehen.

Durch den Erweiterungsbau der Radiopharmazie und der damit verbundenen Inbetriebnahme eines zweiten Zyklotrons werden sowohl unsere Liefersicherheit als auch unsere Flexibilität enorm erhöht. Dadurch können wir den Bedürfnissen unserer Kunden noch besser entsprechen. Sowohl die Erweiterung der Produktpalette als auch die Einführung weiterer Abgabezeiten ist dabei denkbar.
Darüber hinaus stehen auch Kapazitäten für die Auftragsherstellung für Dritte zur Verfügung.

Weiterführende Informationen