Die Abteilung für Medizintechnik ist der zentrale Ansprechpartner für Dienstleistungen rund um die gesamte medizintechnische Ausstattung im Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen. Darüber hinaus ist sie ein unverzichtbarer Bestandteil der interdisziplinär besetzten Teams für Kernbereiche des Zentrums geworden.

Hochqualifizierte und motivierte Mitarbeiter betreuen den Gerätepark von ca. 15.000 Geräten und Anlagen. Dabei hat die Gewährleistung eines sicheren Einsatzes am Patienten, auf der Grundlage gesetzlicher Vorgaben, oberste Priorität. Eine solide Bewirtschaftung der Anlagegüter Medizintechnik durch hohe Fachkompetenz, von der Beschaffungsphase über eine optimale Planung (Typenauswahl und Folgekostenbetrachtung) bis zur möglichst hohen Eigeninstand-haltungsquote, ist unser Ziel.

Zu den Aufgaben der Medizintechnik gehören:

  • Wartungen und Prüfungen von Medizingeräten
  • Firstline-Service und Reparaturen an Medizingeräten
  • Erfüllung der gesetzlichen Betreiberpflichten
  • Dokumentationen und Gerätemanagement
  • Koordination und Überwachung externer Dienstleiter
  • Fachtechnische Bearbeitung der Neuinvestitionen
  • Fachtechnische Unterstützung bei Baumaßnahmen
  • Geräteeinweisungen

Insgesamt 100 Intensivplätze, 8 Operationseinheiten mit Hybrid-OP und 8 Herzkatheterlabore, mit einer medizintechnischen Maximalausstattung, erfordern ein schnelles und kompetentes technisches Eingreifen, um die hausinternen Prozessabläufe zu unterstützen und Ausfallzeiten zu minimieren. Eine Betreuung rund um die Uhr und an 365 Tagen im Jahr wird durch Bereitschaftsdienste gewährleistet.

Schwerpunkte der medizinisch-technischen Betreuung liegen in den Bereichen:

  • Bildgebung und Bildarchivierung (Herzkatheterlabore, Ultraschall, Radiologie)
  • Herzersatz-, Herzunterstützungssysteme, Herz-Lungen-Maschinen, Dialyse
  • Patientenüberwachungsanlagen, Schrittmacher und Defibrillatore
  • Laborgeräte und Anlagen, Forschungslabore
  • Beatmungs- und Narkosegeräte
  • Infusionstechnik und Krankenhausbetten

Geräte- und Anlagenstruktur:

Die effiziente Gerätebewirtschaftung, insbesondere durch eine Reduzierung der Typenvielfalt und die Bewertung der Folgekosten, ermöglicht eine Spezialisierung und damit eine hohe Eigenleistungsquote im Bereich der Instandhaltung.
Die medizinisch-technische Unterstützung der interdisziplinär besetzten Betreuungsteams, speziell beim Einsatz von Herzunterstützungssystemen, ist eine Kernkompetenz unseres Zentrums geworden.

Eine enge Verzahnung der Abteilung Medizintechnik, einerseits mit der IT-Abteilung und der Haus- und Betriebstechnik, andererseits mit dem Einkauf und der Geschäftsleitung, ermöglichen ein prozessoptimiertes Handeln mit kurzen Entscheidungswegen und tragen wesentlich zur Akzeptanz der Abteilung im Hause bei. 

Medizintechnik