Uni.Blutspendedienst OWL im Institut für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin des HDZ NRW

Aktion „Liebenswertes Bielefeld“: Schon 4.000 Blutspenden für Bielefeld & Region

Im Juli 2017 hatte der Uni. Blutspendedienst OWL die Aktion "Liebenswertes Bielefeld" ins Leben gerufen. Unter dem Motto "6 Monate, 1 Ziel: 10.000 Lebensretter für Bielefeld" will die Einrichtung die Bielefelder Bürger für das Thema Blutspenden begeistern. Fast drei Monate nach dem Kampagnenstart sind bereits 4.000 Spenden erfasst. Den Fortgang können die Bielefelder im Schaufenster des Uni.Blutspendedienstes OWL am Oberntorwall verfolgen. Denn jeder Spender erhält einen blutroten Ball und kann diesen in den Glaskasten der kessen Schaufensterdekoration einwerfen. Eine Messskala am Schaufenster gibt an, wie viele Bielefelder bereits Lebensretter geworden sind.

"Blutspenden ist wichtig", sagt Gideon Wiljes (28) aus Bielefeld. "Jeder von uns kann einmal auf Spenderblut angewiesen sein und da möchte ich meinen Beitrag leisten". Der Chemiestudent kommt seit über sechs Jahren regelmäßig in den Uni.Blutspendedienst OWL am Oberntorwall. Für sein erstes Jubiläum, seine 100. Plasmaspende, wurde der Bielefelder schon vor einiger Zeit geehrt. Seine 107. Plasmaspende ist nun ein ganz anderer Rekord: Sie ist die 4.000 Spende im Rahmen der Aktion "Liebenswertes Bielefeld". Prof. Dr. Cornelius Knabbe, Direktor des Instituts für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin am Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, ist optimistisch, das Spendenziel bis zum Jahresende zu erreichen. "Ein großes Dankeschön an die 4.000 Spender in den letzten zwei Monaten. Bis Ende des Jahres ist unser Schaufenster dann hoffentlich voller blutroter Bälle."

Das gespendete Blut wird im Bad Oeynhausener Institut sorgfältig aufbereitet und steht den Kliniken in Bielefeld und der Region Ostwestfalen-Lippe als Konzentrate roter Blutkörperchen und Blutplättchen oder als Blutplasmapräparate zur Versorgung von Unfallopfern, schwer Kranken und verletzten Menschen zur Verfügung. "Die Blutprodukte benötigen Krebs- und Nachsorgepatienten ebenso wie Unfallopfer oder Menschen, die sich zum Beispiel einer großen Herzoperation unterziehen müssen" erläutert Knabbe und verweist auf das HDZ NRW mit seinem Transplantationszentrum und der größten Herzchirurgischen Klinik in Deutschland.

Vor allem treue Spender wie Gideon Wiljes stellen sicher, dass es in der Region nicht zu Engpässen in der Versorgung von Patienten kommt. Gespendet werden kann in sechs Einrichtungen des Uni.Blutspendedienstes OWL in Bad Oeynhausen, Bünde, zwei Stellen in Bielefeld (Oberntorwall und Universität), Herford und Minden. Informationen zur Blutspende gibt es kostenlos unter der Rufnummer 0800-4440777 oder unter www.blutspendedienst-owl.de.

Weitere Informationen:

Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen
Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kerstin Klughardt
Georgstr. 11
32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 / 97 1955
Fax 05731 / 97 2028
E-Mail: info@@hdz-nrw.de
www.hdz-nrw.de

Herzlichen Dank an alle Bielefelder: Gideon Wiljes ist der 4.000 Lebensretter in Bielefeld und wirft seinen Ball ins Bällebad (Foto HDZ NRW).