Ausbildung & Karriere

Bewerbung
Sie wollen sich beruflich verändern? Suchen neue Herausforderungen mit exzellenten Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten? Unsere aktuellen Stellenangebote finden Sie im Bereich:

Karriere

Ihre Bewerbung nehmen wir gerne online entgegen. Bitte benutzen Sie dazu unsere Online-Plattform für Bewerber. Initiativbewerbungen sind uns auch stets willkommen. 

Gerne laden wir Sie ein, sich unsere Klinik vor Ort und bei der Arbeit anzusehen und unser Team kennen zu lernen. Vereinbaren Sie einen Termin und schauen Sie bei uns rein.
Ansprechpartnerin bei uns in der Klinik ist Cordula Kreft, Tel. 05731 97-1327, E-Mail: ckreft@@hdz-nrw.de.

Zur Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie am HDZ NRW finden Sie hier weitere Informationen.

Forschung

Ein Schwerpunkt der klinischen Forschung in unserem Institut ist die individuelle Risikoabschätzung des plötzlichen Herztodes. In diesem Zusammenhang bieten wir auch Termine in unserer Spezialambulanz an. Darüber hinaus nehmen wir an zahlreichen nationalen und internationalen Studien zu modernen Verfahren in der Devicetherapie sowie in der invasiven Elektrophysiologie teil.

Herzschrittmacher und ICD-Therapie
Die kardiale Devicetherapie unterliegt einem kontinuierlichen Entwicklungsprozess. Im HDZ Bad Oeynhausen werden daher überwiegend im Rahmen klinischer Studien neue kardiale Devices und Unterstützungssysteme implantiert. Hierzu gehört u.a. die Implantation eines kabellosen Schrittmachers, der in die rechte Herzkammer implantiert wird (Medtronic Micra®). Patienten, bei denen eine CRT-Anlage nicht gelingt können in diesem Rahmen einer CRT-Therapie mithilfe eines in die linke Herzkammer implantierten Systems (WiSE-CRT) einer Resynchronisationstherapie zugeführt werden. Als Alternative zur konventionellen Herzschrittmacherimplantation kommt auch das sogenannte "His-Bündel-Pacing" infrage. Hierbei wird ein Schrittmacherkabel direkt in den Bereich des Herzreizleitungssystems implantiert, um einen möglichst physiologischen Kontraktionsablauf zu ermöglichen. Zur Nachsorge nach Geräteimplantation evaluieren wir in mehreren klinischen Studien unterschiedliche Verfahren zum Telemonitoring bzw. zur Fernabfrage.  

Forschung in der Invasiven Elektrophysiologie
Die Katheterablation von Herzrhythmusstörungen ist ein etabliertes Therapieverfahren, welches durch Forschung und Entwicklung einem kontinuierlichen Prozess unterworfen ist. Der wissenschaftliche Schwerpunkt in der invasiven Elektrophysiologie liegt in der Entwicklung von individuellen Ablationskonzepten, die den myokardialen Vorschaden (die myokardiale Fibrose) und individuelle Parameter im Zusammenhang mit dem Therapieerfolg beinhalten. Darüber hinaus hat in unserer Forschungsgruppe die Integration der präprozeduralen Bildgebung zur Unterstützung der Katheterablation von Herzrhythmusstörungen einen großen Stellenwert.

Die Klinik für Elektrophysiologie und Rhythmologie ist fester Bestandteil einer interdisziplinären Arbeitsgruppe am HDZ NRW die sich intensiv mit Modellen zur Pathogenese sowie Therapiekonzepten bei Patienten mit Herzrhythmusstörungen und Herzinsuffizienz auseinandersetzt. In diesem Zusammenhang zeichnet sich unsere Klinik durch die zahlreiche Teilnahme an internationalen multizentrischen Studien, z.B. zur Vorhofflimmerablation bei Patienten mit Herzschwäche aus.

Selbstinitiierte Studien auch im Austausch mit anderen Zentren sind ebenfalls fester wissenschaftlicher Bestandteil unseres Zentrums. Darüber hinaus werden regelmäßig wissenschaftliche Symposien, Vorträge und Fortbildungen veranstaltet, in denen aktuelle elektrophysiologische Themen vorgestellt und diskutiert werden. Wenn Sie Informationen über eine Studie benötigen oder Interesse an der Teilnahme an einer Studie haben sprechen Sie uns bitte an.
 

Ansprechpartner: