Wer kann eine Ethikberatung beantragen?

Jeder Mitarbeiter des HDZ-NRW, jeder Patient, jeder Angehörige und Betreuer kann sich in ethischen Konfliktsituationen an unser Ethik-Komitee wenden.

Zum Beispiel, wenn:

  • Sie als Mitarbeiter für eine weit reichende medizinische Behandlungsoption eine zusätzliche ethische Beratung wünschen.
  • Sie als Arzt sehen, dass Angehörige immer neue Therapien fordern, obwohl der Patient nicht davon profitiert.
  • Sie als Pflegende sich fragen, ob eine ärztliche Maßnahme tatsächlich dem Patientenwillen entspricht.
  • Sie als Patient ethischen Beratungsbedarf haben.
  • Sie als Familie dazu beitragen wollen, den mutmaßlichen Willen Ihres Angehörigen zu ermitteln und umzusetzen.
  • Sie als Betreuer eine ethische Beratung für die Entscheidungsfindung zum Wohl des Patienten benötigen.
  • Eine Patientenverfügung vorliegt, deren Umsetzung Probleme bereitet.

Bei wem kann ich eine Ethikberatung anfragen?

  • Auf der Station über eine Pflegekraft oder einen Arzt
  • Bei der Vorsitzenden unseres Klinischen Ethik-Komitees, Pfarrerin Antje Freitag, Tel. 05731 97-2202 und Prof. Dr. Vera von Dossow, Tel.05731 97-1128
  • Oder bei einem anderen Mitglied des Vorstands unseres Klinischen Ethik-Komitees (siehe oben)