Pressemitteilungen

Gute Perspektiven für herzkranke Kinder und Erwachsene

Wenn Prof. Dr. Stephan Schubert am 1. Juli seinen Dienst als Chefarzt der Klinik für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler am Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, antritt, erwartet ihn ein erfahrenes Team von Spezialisten und qualifizierten Pflegefachkräften, die seit Jahren eine konstante Versorgung mit einem umfassenden Therapiespektrum für kleine und große Patienten mit angeborenen Herzfehlern sicherstellen.

„Am HDZ NRW werden sämtliche verfügbaren, schonenden Eingriffe und Verfahren eingesetzt mit guter Perspektive, auch bei schwersten Herzfehlbildungen langfristig eine optimale Lebensqualität zu erzielen“, betont Dr. Eugen Sandica, langjähriger Direktor der Klinik für Kinderherzchirurgie und angeborene Herzfehler, der das Bad Oeynhausener Kinderherzzentrum in gemeinsamer Doppelspitze mit Prof. Schubert leiten wird. „Vom Neugeborenen bis zum Erwachsenen sollen sich unsere Patienten und ihre Angehörigen zu jeder Zeit gut beraten und aufgehoben fühlen.“ Das erfolgreiche interdisziplinäre Klinikkonzept habe sich auch in schwierigen Zeiten des Fachkräftemangels und trotz Coronakrise bewährt. „Jedes 100. Kind kommt mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt und hat Anspruch auf eine sichere medizinische Versorgung, daran ändert auch eine Pandemie nichts.“

Dass im Vergleich zum Vorjahr sogar mehr Operationen und Katheterinterventionen durchgeführt werden konnten, sei vor allem der hervorragenden Teamstruktur der beiden Kliniken zu verdanken, betont Sandica. Die Klinik für Kinderkardiologie ist bereits zum zweiten Male über einen längeren Zeitraum von Privatdozent Dr. Kai Thorsten Laser geleitet worden, der dem neuen Chefarzt eine in vielfacher Hinsicht gut aufgestellte Klinik übergibt: „In unserem Kinderherzkatheterlabor haben wir großartige Unterstützung von Dr. Gleb Tarusinov erhalten, dem Leitenden Oberarzt am Herzzentrum Duisburg. Dr. Tarusinov hat im Wechsel mit Professor Schubert aus Berlin bereits seit Januar dieses Jahres eine Reihe von sehr komplexen Eingriffen bei uns durchgeführt“, berichtet Laser.

Laser ist auch Ansprechpartner für die Fortbildung, Lehre und Forschung der Klinik für Kinderkardiologie und kümmert sich um die Medizinstudenten der Ruhr-Universität Bochum. Drei interessante Forschungsprojekte der Klinik werden derzeit vorangetrieben:

  • Noch im Juni startet eine wissenschaftliche Studie zu Herzkatheterverfahren, die – ohne Einsatz von Röntgenstrahlung - während der bildgebenden Diagnostikuntersuchung mittels Magnetresonanztherapie (MRT) durchgeführt werden können.
     
  • Im Herbst werden die ersten Ergebnisse einer Lerntherapiestudie mit herzkranken und gesunden Kindern erwartet.
     
  • Eine neue Kanüle für mechanische Herzunterstützungssysteme wurde von Dr. Sandica in Zusammenarbeit mit der Firma Berlin Heart GmbH für Patienten mit Einkammerherzen entwickelt. Das Projekt wird aktuell vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die individuelle Anpassung an die Bedürfnisse des Patienten im Sinne einer personalisierten Medizin wird anhand von dreidimensionalen MRT-Datensätzen ermöglicht. Nach entsprechender Zulassung kann ein Versagen des Herz-Kreislaufsystems bei Menschen mit Einkammerherzen dauerhaft behandelt werden, bis eine Transplantation möglich ist.

Rund 4.600 Patienten werden jährlich in der neu strukturierten Ambulanz des Kinderherzzentrums behandelt, darunter mehr als 1.000 junge Erwachsene mit einem angeborenen Herzfehler und mehr als 200 herztransplantierte Kinder und Jugendliche. Mit insgesamt 176 Mitarbeitern, darunter 32 Ärzte, 122 Pflegefachkräfte und Funktionskräfte, ist das Zentrum für angeborene Herzfehler für die Zukunft gerüstet. „Wir sind zuversichtlich und freuen uns auf die weiteren Aufgaben“, fassen Dr. Sandica und Dr. Laser die Stimmung in ihren Teams zusammen. Und auf eine weitere Maßnahme freuen sich ihre Patienten ganz besonders: Schon in Kürze sollen die Baumaßnahmen für einen Außenspielbereich und neue Schulungsräume beginnen, die von der Bild-Stiftung „Ein Herz für Kinder“ gefördert werden.
 

Weitere Informationen:

Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen
Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leitung: Anna Reiss
Georgstr. 11
32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 97-1955
Fax 05731 97-2028
E-Mail: info@hdz-nrw.de

 

Spezialisten für angeborene Herzfehler: (v.l.) PD Dr. Kai Thorsten Laser, kommissarischer Leiter der Klinik für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler, HDZ NRW Bad Oeynhausen, Dr. Gleb Tarusinov, Leitender Oberarzt der Klinik für Kinderkardiologie am Herzzentrum Duisburg, Dr. Eugen Sandica, Direktor der Kinderherzchirurgie und angeborene Herzfehler, HDZ NRW Bad Oeynhausen (Foto: Marcel Mompour).

Analytische und qualitative Cookies erlauben

Diese Cookies ermöglichen es uns, Informationen über die Nutzung unserer Webseite durch ihre Besucher zu sammeln, um die Benutzerfreundlichkeit und Qualität zu verbessern.

Details zum Webanalysedienst etracker Analytics anzeigen
Unternehmen, das die Daten verarbeitet:

etracker GmbH
Erste Brunnenstraße 1, 20459 Hamburg, Deutschland

Datenverarbeitungszwecke

Web-Analyse zur Verbesserung unserer Webseite

Eingesetzte Technologien zur Datenspeicherung auf dem Gerät des Besuchers

- Cookies
- Local Storage
- Gültigkeit bis zu 2 Jahre

Verarbeitete Daten

- IP-Adresse (anonymisiert)
- Browserinformationen (Referrer URL, Browser, Betriebssystem, Geräteinformationen, Datum und Uhrzeit und/oder Webseiten-Inhalt)
- Nutzungsdaten (Ansichten, Scrolling, Klicks)

Rechtsgrundlage

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen des Art. 6 Abs.1 lit. f (berechtigtes Interesse) der EU-Datenschutzgrundverordnung.

Ort der Verarbeitung

Deutschland, Europäische Union

Datenzugriff durch oder -weitergabe an Dritte

Nein

Transfer in Drittländer

Nein

Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeit
Zur Datenschutzerklärung