Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie

Forschungsförderung der Ruhr-Universität Bochum

Mit einem besonderen Forschungsstipendium über einen Zeitraum von drei Jahren hat die Ruhr-Universität Bochum (RUB) den Kardiologen und Wissenschaftler Dr. Muhammed Gerçek ausgezeichnet, der am Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen forscht und arbeitet. Dank dieser, im Rahmen der RUB-Forschungsförderung vergebenen hohen Anerkennung für klinisch tätige Ärztinnen und Ärzte ist Dr. Gerçek in den kommenden 36 Monaten von seiner Tätigkeit in der Klinik für Allgemeine und Interventionelle Kardiologie/Angiologie unter der Leitung von Prof. Dr. Volker Rudolph teilweise freigestellt, um seine Arbeit der Erforschung von Herzklappenerkrankungen widmen zu können.

Seine Faszination für die Kardiologie entdeckte Dr. Gerçek bereits während seines Medizinstudiums an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen. Seine Promotion über eine besondere Form der Herzmuskelschwäche, die sog. arrhythmogene rechtsventrikuläre Kardiomyopathie, schloss er 2018 erfolgreich ab. Anschließend nahm er unter der Leitung von Prof. Dr. Volker Rudolph seine Forschung zur kathetergestützten Behandlung der Mitral- und Trikuspidalklappe sowie zur Funktion und Geometrie des rechten Herzens auf. Hier erzielte er bereits beachtliche Ergebnisse zu den Auswirkungen auf unterschiedliche Behandlungsansätze. Eine erste Forschungsförderung erhielt Dr. Gerçek daraufhin von der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.

Unterstützt von der Deutschen Herzstiftung sammelte Dr. Muhammed Gerçek auch während eines einjährigen Forschungsaufenthalts am „Bluhm Cardiovascular Institute“ der Feinberg School of Medicine (Northwestern University, Chicago, Illinois) Erfahrungen als Arbeitsgruppenleiter innerhalb eines internationalen Forschungsnetzwerks zu Herzklappenerkrankungen. Insbesondere ging es darum, bei Eingriffen am Herzen spezielle Kathetertechniken zu erlernen.

„Herzklappenerkrankungen führen zu Veränderungen in der Strömungsmechanik des Blutes, die sich auf die Erkrankung und den weiteren Behandlungsverlauf auswirken können“, erläutert Dr. Muhammed Gerçek einen Ansatz seiner Forschungsaktivitäten. Hier gelte es nun, die entsprechenden Forschungsstrukturen zu etablieren und weiter auszubauen.

„Von den Ergebnissen werden unsere Patientinnen und Patienten in absehbarer Zeit profitieren“, betont Klinikdirektor Professor Dr. Volker Rudolph, für den die Auszeichnung durch das „Advanced Clinician Scientist Program“ der Ruhr-Universität Bochum auch eine ganz besondere Anerkennung der wissenschaftlichen Arbeit des kardiologischen Forschungsteams am HDZ NRW darstellt. „Wir sind alle sehr stolz und freuen uns für Herrn Dr. Gerçek.“

 

Hintergrundinformation:

Clinician Scientist Programm

Die Medizinische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum bietet im Rahmen der intramuralen Forschungsförderung (FoRUM) ein Clinician Scientist-Programm mit verschiedenen Modulen an. Mit Hilfe dieser Fördermaßnahme sollen herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von klinischen Aufgaben freigestellt werden, um sich dem Fortschritt ihrer Forschungstätigkeiten widmen zu können. Dadurch können wissenschaftliche Arbeiten abgeschlossen und publiziert werden, die eine zeitnahe Habilitation, Bewerbung auf eine Juniorprofessur oder eine entsprechende Qualifikation für einen weiteren, wissenschaftlichen Karriereschritt ermöglichen. Aktuell stehen drei Programm-Module zur Verfügung:

  • Clinician Scientist für Ärztinnen und Ärzte zu Beginn ihrer wissenschaftlichen Laufbahn;
  • Female Clinician Scientist, das explizit zur Förderung des weiblichen wissenschaftlichen Nachwuchses im Fachbereich Medizin dient;
  • Advanced Clinician Scientist für fortgeschrittene Ärztinnen und Ärzte zur Ermöglichung der Habilitation und Vertiefung ihrer Forschungsansätze.

 

 

Weitere Informationen:

Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen
Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leitung: Anna Reiss
Georgstr. 11
32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 97-1955
Fax 05731 97-2028
E-Mail: info@hdz-nrw.de

Dr. Muhammed Gerçek und Prof. Dr. Volker Rudolph freuen sich über die beachtliche Forschungsförderung durch die Ruhr-Universität Bochum (Foto: Tobias Pieper).

Informationsdienst Wissenschaft

Analytische und qualitative Cookies erlauben

Diese Cookies ermöglichen es uns, Informationen über die Nutzung unserer Webseite durch ihre Besucher zu sammeln, um die Benutzerfreundlichkeit und Qualität zu verbessern.

Details zum Webanalysedienst etracker Analytics anzeigen
Unternehmen, das die Daten verarbeitet:

etracker GmbH
Erste Brunnenstraße 1, 20459 Hamburg, Deutschland

Datenverarbeitungszwecke

Web-Analyse zur Verbesserung unserer Webseite

Eingesetzte Technologien zur Datenspeicherung auf dem Gerät des Besuchers

- Cookies
- Local Storage
- Gültigkeit bis zu 2 Jahre

Verarbeitete Daten

- IP-Adresse (anonymisiert)
- Browserinformationen (Referrer URL, Browser, Betriebssystem, Geräteinformationen, Datum und Uhrzeit und/oder Webseiten-Inhalt)
- Nutzungsdaten (Ansichten, Scrolling, Klicks)

Rechtsgrundlage

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen des Art. 6 Abs.1 lit. f (berechtigtes Interesse) der EU-Datenschutzgrundverordnung.

Ort der Verarbeitung

Deutschland, Europäische Union

Datenzugriff durch oder -weitergabe an Dritte

Nein

Transfer in Drittländer

Nein

Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeit
Zur Datenschutzerklärung