Uni.Blutspendedienst OWL im Institut für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin des HDZ NRW

Anpfiff zur Stadtmeisterschaft im Blutspenden 2022

Über 15.000 Blutspenden täglich benötigen Deutschlands Patienten. Damit es nicht zu Engpässen in der Versorgung von Patientinnen und Patienten kommt, sind das Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW) und viele Kliniken in ganz OWL auf die Bereitschaft der Bevölkerung, Blut zu spenden, entscheidend angewiesen. Um neue Blutspender zu gewinnen und Stammspender zu aktivieren, sucht der Stadtsportverband Bad Oeynhausen e. V. gemeinsam mit dem Uni.Blutspendedienst OWL im Zeitraum vom 1. Juni bis 31. August 2022 unter den Fußballvereinen in Bad Oeynhausen den "Stadtmeister im Blutspenden 2022".

„Im letzten Jahr hatten wir einen deutlichen Rückgang an Vollblutspenden, jedoch ist der Blutbedarf in der Region OWL unverändert hoch. Deswegen haben wir uns sehr über die Idee des Stadtsportverbandes gefreut und hoffen, dass die Aktion ein Volltreffer wird“, so Prof. Dr. Cornelius Knabbe, Direktor des Instituts für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin am HDZ NRW und Leiter des Uni.Blutspendedienst OWL. Egal, ob Erstspender oder schon Stammspender, alle volljährigen fit & aktiven Vereinsmitglieder der Bad Oeynhausener Fußballmannschaften können bei der Aktion mitmachen: Einfach Ärmel hochkrempeln, Vollblut an einem der fünf Standorte des Uni.Blutspendedienst OWL spenden und neben der Aufwandsentschädigung auch noch einen Stempel kassieren. Denn der Verein mit den fleißigsten Blutspendern und somit den meisten Stempeln, wird "Stadtmeister im Blutspenden" und darf sich auch noch über einen hochkarätigen Preis für seinen Verein freuen.

Die Idee zu diesem Projekt kam dem Stadtsportverband durch erfolgreiche ähnliche Aktionen in ganz Deutschland und wird nun erstmalig in Ostwestfalen-Lippe stattfinden. „Wir möchten zeigen, dass unsere Fußballvereine in Bad Oeynhausen an einem Strang ziehen und gemeinsam viel bewirken können“, so Hans Milberg, Vorstandvorsitzender des Stadtsportverbands. Um einen weiteren Anreiz zu schaffen und da Sportler bei Wettkämpfen und Meisterschaften in der Regel Trophäen und Auszeichnungen erhalten, unterstützt die Sparkasse Bad Oeynhausen-Porta Westfalica und der Fußball-Bundesligist DSC Arminia Bielefeld die Aktion. „Als Sparkasse fühlen wir uns dem gesellschaftlichen Engagement für die Region verpflichtet. Daher unterstützen wir sehr gerne das neue Projekt und hoffen, gemeinsam viele Menschen zum Blutspenden bewegen zu können. Denn wer Blut spendet, rettet Leben und beweist damit Fairplay für unsere Region“, freut sich Matthias Paschke, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Bad Oeynhausen - Porta Westfalica auf die Premiere der Blutspende-Stadtmeisterschaft.
 

Blutspenden – so geht das

Blutspenden kann fast jeder gesunde Erwachsene im Alter von 18 bis 68 Jahren. Vor dem ersten Termin findet ein kostenloser ärztlicher Gesundheits-Check statt. Um ganz sicher zu gehen, gibt es vor der Aufnahme als Blutspender noch eine Untersuchung durch einen Arzt des Blutspendeteams. Puls, Blutdruck und Körpertemperatur werden gemessen, sowie die Zahl roter und weißer Blutkörperchen bestimmt. Sind diese Werte in Ordnung, kann die eigentliche Aktion beginnen. Mit einem kaum spürbaren Einstich wird eine Kanüle in die Armvene gesetzt, durch die dann 500 Milliliter Blut entnommen werden. Nach einer kurzen Ruhephase mit Getränken zur Erfrischung, kann der Blutspender oder die Blutspenderin dann wieder den Alltagsgeschäften nachgehen.

Gespendet werden kann in insgesamt fünf Einrichtungen des Uni.Blutspendedienst OWL in Bad Oeynhausen, Bünde, Bielefeld, Herford und Minden. Informationen zur Blutspende gibt es kostenlos unter der Rufnummer 0800-4440777 oder unter www.blutspendedienst-owl.de.

Weitere Information:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Kerstin Klughardt
Georgstr. 11
32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 / 97 2443
Fax 05731 / 97 2028
E-Mail: presse@blutspendedienst-owl.de
www.blutspendedienst-owl.de

Anpfiff zur Blutspende in der Sparkassen-Arena des FC Bad Oeynhausen e.V. (v.l.n.r.): dr. Attila Mandl und Prof. Dr. Cornelius Knabbe vom Uni.Blutspendedienst OWL, Vorstandvorsitzender Stadtsportverband Hans Milberg, Vorsitzender des FC Bad Oeynhausen Dirk Göhner, Vorstandsmitglied der Sparkasse Bad Oeynhausen-Porta Westfalica Markus Krawietz und Vorstandsmitglied Stadtsportverband Wolfgang Feierabend. (Foto Kerstin Klughardt)

Informationsdienst Wissenschaft

Analytische und qualitative Cookies erlauben

Diese Cookies ermöglichen es uns, Informationen über die Nutzung unserer Webseite durch ihre Besucher zu sammeln, um die Benutzerfreundlichkeit und Qualität zu verbessern.

Details zum Webanalysedienst etracker Analytics anzeigen
Unternehmen, das die Daten verarbeitet:

etracker GmbH
Erste Brunnenstraße 1, 20459 Hamburg, Deutschland

Datenverarbeitungszwecke

Web-Analyse zur Verbesserung unserer Webseite

Eingesetzte Technologien zur Datenspeicherung auf dem Gerät des Besuchers

- Cookies
- Local Storage
- Gültigkeit bis zu 2 Jahre

Verarbeitete Daten

- IP-Adresse (anonymisiert)
- Browserinformationen (Referrer URL, Browser, Betriebssystem, Geräteinformationen, Datum und Uhrzeit und/oder Webseiten-Inhalt)
- Nutzungsdaten (Ansichten, Scrolling, Klicks)

Rechtsgrundlage

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen des Art. 6 Abs.1 lit. f (berechtigtes Interesse) der EU-Datenschutzgrundverordnung.

Ort der Verarbeitung

Deutschland, Europäische Union

Datenzugriff durch oder -weitergabe an Dritte

Nein

Transfer in Drittländer

Nein

Weitere Informationen und Widerspruchsmöglichkeit
Zur Datenschutzerklärung