Pressemitteilungen

Die Pflege: Hoher Stellenwert im Herzzentrum

79 Herztransplantationen sind aktuell im Herz- und Diabeteszentrum NRW in diesem Jahr durchgeführt worden. Das Bad Oeynhausener Klinikum ist damit seit vielen Jahren das bedeutendste Herztransplantationszentrum in Europa. „Ohne erfahrene, gut ausgebildete Pflegekräfte und einen nachhaltig hohen Anspruch an die pflegerische Qualität, Ausbildung und Fortbildung wäre eine solche Leistung nicht möglich“, betonte Professor Dr. Jan Gummert, Ärztlicher Direktor des HDZ NRW, zur Begrüßung im voll besetzten Hörsaal. Das Herz- und Diabeteszentrum NRW habe daher seine Ausbildungskapazitäten erweitert. „Wir nehmen derzeit gerne Bewerbungen für das kommende Jahr mit Ausbildungsbeginn im August und Oktober entgegen“, bestätigte Pflegedirektor Christian Siegling am Rande des Symposiums.

Zur ganztägigen Veranstaltung hatte das Organisationsteam der Pflege ein informatives Programm zusammengestellt, das die Herausforderungen des pflegerischen Alltags innerhalb eines großen Herzzentrums und Spezialklinikums darstellte und auf wichtige Aspekte der Qualitätssicherung, der besonderen Anforderungen an die Intensivpflege und des Fachkräftemangels einging. Eine Poster-Vorstellung wissenschaftlicher Arbeiten mit pflegerischem Praxisbezug, Workshops zur Reanimation und Kommunikation sowie eine Industrieausstellung rundeten die Fortbildungsveranstaltung ab, die jährlich im Herz- und Diabeteszentrum stattfindet und aufgrund der großen Nachfrage auf 160 Teilnehmer begrenzt werden musste.


Weitere Informationen:
Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen
Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leitung: Anna Reiss
Georgstr. 11
32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 97-1955
Fax 05731 97-2028
E-Mail: info@hdz-nrw.de

 

 

 

Große Nachfrage: Für Fachvertreter der Pflege hielt das Organisationsteam des HDZ NRW mit Christina Bolte, Franziska Wefer, Lars Krüger, Nadja Fiebig, Thomas Hanke, Jens Mosel und Susanna Traut ein perfektes Programm bereit. Das wussten Pflegedirektor Christian Siegling (vorne li.) und der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Jan Gummert zu würdigen (Foto: Armin Kühn).