Pressemitteilungen

Zwei große Kämpfer

Ein besonderer Gast im Kinderherzzentrum: Wladimir Klitschko war lange Zeit der beste Schwergewichtsboxer der Welt. Der mehrfache Weltmeister und olympische Goldmedaillengewinner hat schon vor vielen Jahren gemeinsam mit seinem Bruder Vitali eine Stiftung für Kinder ins Leben gerufen und engagiert sich für wohltätige Zwecke. Im Kinderherzzentrum und Zentrum für angeborene Herzfehler informierte sich der promovierte Sportwissenschaftler gestern über die Themen Herztransplantation und Organspende.

Warum müssen Patienten in Deutschland so lange auf ein Spenderherz warten? Wie gehen betroffene Kinder und Familien mit dem Thema um? Wie sieht das Leben nach einer Transplantation aus? Chefarzt Dr. Eugen Sandica und Oberärztin Dr. Ute Blanz fanden im ehemaligen Box-Champion einen hochinteressierten Zuhörer, der sich die Zeit nicht nehmen ließ, um ihrem Patienten Noah (3) und seiner Familie einen ausführlichen Besuch abzustatten, aber auch den Besuchern im Klinikum einen gemeinsamen Schnappschuss zu erlauben. „Kinder, die eine besonders lange und schwere Zeit im Krankenhaus verbringen müssen, brauchen eine besondere, altersgerechte Ausstattung und Förderung“, sagte Klitschko und versprach, dieses Vorhaben zu unterstützen. Das ZDF hat in seiner großen Herz für Kinder Gala, die am 8. Dezember um 20.15 Uhr live aus Berlin übertragen wurde, berichtet.

Gespendet werden kann noch bis zum 20.12.2018.
Mehr Info: www.ein-herz-fuer-kinder.de

-----

Als Spezialklinik zur Behandlung von Herz-, Kreislauf- und Diabeteserkrankungen zählt das Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen (HDZ NRW), Bad Oeynhausen mit 36.500 Patienten pro Jahr, davon 14.600 in stationärer Behandlung, zu den größten und modernsten Zentren seiner Art in Europa.

Das Kinderherzzentrum und Zentrum für angeborene Herzfehler des HDZ NRW unter der Leitung von Dr. Eugen Sandica und PD Dr. Kai Thorsten Laser (komm.) gehört zu den international führenden Kliniken bei der Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit angeborenem Herzfehler und ist zertifiziertes Zentrum für die Behandlung von Erwachsenen mit angeborenen Herzfehlern (EMAH). Im Zentrum werden alle Arten von angeborenen Herzfehlern im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter mit modernsten Methoden therapiert bei jährlich über 550 Operationen und über 400 Herzkathetereingriffen mit herausragenden Ergebnissen auch im internationalen Vergleich.

 

 

 

Weitere Informationen:
Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen
Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leitung: Anna Reiss
Georgstr. 11
32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 97-1955
Fax 05731 97-2028
E-Mail: info@hdz-nrw.de

 

 

 

Zwei große Kämpfer: Noah (3) und Wladimir Klitschko (Foto: Armin Kühn).