Herz- und Diabeteszentrum NRW

Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege

Als Spezialklinikum ist das Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW) bei der dreijährigen Ausbildung von Gesundheits- und Krankenpflegekräften stets auf die Kooperation mit anderen Einrichtungen angewiesen. In der Vergangenheit wurde dies am HDZ NRW in Zusammenarbeit mit dem Lukaskrankenhaus in Bünde umgesetzt. Es stehen dort derzeit 13 Ausbildungsplätze jährlich für das HDZ zur Verfügung. Aufgrund der in der Vergangenheit bestehenden Begrenzung von Ausbildungsplatzkapazitäten in der Pflege und vor dem Hintergrund eines hohen Eigenbedarfs der ausbildenden Krankenhäuser bestand zuletzt keine Möglichkeit, die Ausbildungplatzkapazitäten des HDZ NRW zu erhöhen.

Erst mit Inkrafttreten der Änderungen zur Verschlankung des Planungsverfahrens im Bereich der Ausbildungsstätten für die Berufe gemäß § 2 Nr. 1a KHG hat der Gesetzgeber eine Möglichkeit geschaffen, die Anzahl dieser Ausbildungsplätze zu erweitern. Direkt im Anschluss hat das HDZ NRW Gespräche mit der Pflegeschule am Gesundheitscampus Minden sowie mit den Häusern in Herford und Bünde gesucht. Am Herforder Bildungscampus ist bekanntlich die Einrichtung einer neuen Krankenpflegeschule geplant.

Nach der Aufhebung der Begrenzung von Ausbildungsplätzen in Pflegeberufen sieht man in der Universitätsklinik HDZ NRW zuversichtlich einer Vereinbarung entgegen, nach der zukünftig etwa 50 weitere Plätze geschaffen werden könnten, so dass für das HDZ NRW in absehbarer Zeit die Ausbildung von insgesamt 55 dringend benötigten Fachkräften der Gesundheits- und Krankenpflege und 10 weiteren Fachkräften in der Kinderkrankenpflege möglich werden sollte.

Dieses Konzept wurde dem Aufsichtsrat und der Gesellschafterversammlung des HDZ NRW Anfang März vorgestellt und stieß auf deutliche Unterstützung. Das HDZ NRW arbeitet nun weiter an der Umsetzung des Auftrags durch den Gesellschafter.