Kinderherzzentrum / Zentrum für angeborene Herzfehler

Direktoren: Prof. Dr. med. Deniz Kececioglu (l.) und Dr. Eugen Sandica (r.)

Die Spezialklinik wurde 1986 als Erweiterung des Herzzentrums NRW in Betrieb genommen und gehört heute zu den führenden deutschen und europäischen Zentren für Kinderkardiologie und Kinderherzchirurgie. Ein erfahrenes Ärzteteam behandelt rund um die Uhr Patienten aller Altersstufen, hauptsächlich Fälle mit schwerwiegenden, häufig lebensbedrohlichen Herzfehlern.

Trotz des besonders großen Anteils von Hochrisiko-Fällen lag in 2012 die Mortalitätsrate in der Kinderherzchirurgie innerhalb der 30-Tage-Frist, die nach internationalem wissenschaftlichem Standard Aufschluss gibt über den Erfolg einer Operation, bei nur 1,6 Prozent. Mit diesem Wert zählt das HDZ NRW weltweit zu den erfolgreichsten Kinderherzkliniken.

Kinderherzchirurgie setzt Maßstäbe
Der hohe medizinische Leistungsstandard führt zu einem kontinuierlichen Anstieg der Einweisungen aus dem In- und Ausland. Erstmals wurden in 2012 mehr als 500 Patienten operiert, davon rund 360 unter Einsatz der Herz-Lungen-Maschine. Über 50 Prozent der operierten Kinder waren jünger als ein Jahr, rund 23 Prozent waren Neugeborene und etwa 10 Prozent Erwachsene.

Die Kinderherzchirurgie verdankt ihr hohes Ansehen einem erfahrenen Spezialistenteam unter der Leitung von Chefarzt Dr. Eugen Sandica, der sich mit der Behandlung außergewöhnlich schwieriger Herzfehlerfälle einen Namen gemacht hat. Neue Maßstäbe in der Kinderherzchirurgie setzte er beispielsweise mit seinem erfolgreichen Eingriff an einem frühgeborenen Mädchens mit einem Körpergewicht von nur 660 Gramm - ein hochkomplizierter Eingriff am offenen Herzen. Das Herz des zierlichen Babys hatte lediglich die Größe einer Haselnuss.

Die Kinderherz-Chirurg/Innen besitzen zudem große Erfahrungen in der Transplantations-Medizin. Bislang wurden rund 150 Neugeborenen, Kindern und Jugendlichen ein Spenderherz eingepflanzt.

Über 400 Katheteruntersuchungen
Das zur Kinderkardiologie (Leitung Chefarzt Prof. Dr. Deniz Kececioglu) gehörende Katheterlabor hat ebenfalls mit medizinischen Spitzenleistungen auf sich aufmerksam gemacht. Wegen der auch im Ausland zunehmend Beachtung findenden Kathetertechnik lassen sich Kinderkardiologen aus vielen Ländern, von Russland bis China und dem Nahen Osten, in die im HDZ praktizierten modernen Diagnose- und Therapiemethoden einweisen. Das hohe Leistungsniveau der Kathetermedizin findet seine Anerkennung in steigenden Behandlungszahlen, die sich in den letzten fünf Jahren um rund 30 Prozent erhöht haben. Von den mehr als 400 Katheteruntersuchungen im Jahr entfallen über 60 Prozent auf therapeutische Eingriffe wie Stentimplantationen und Ballondilatationen bei Gefäßverengungen.

Im Interesse der Patienten wird im Zentrum für angeborene Herzfehler großen Wert gelegt auf eine in anderen Kliniken eher selten praktizierte enge Form interdisziplinärer Zusammenarbeit. Vor jedem Eingriff berät das Ärzteteam von Kinderkardiologie und Kinderherzchirurgie gemeinsam über das am besten geeignete Therapiekonzept. Weil eine Operation unter Einsatz einer Herz-Lungen-Maschine den Körper stark belastet, entscheiden sich die Mediziner, wann immer es möglich ist, für die schonendere Katheterbehandlung.


Direktoren:

Prof. Dr. med. Deniz Kececioglu

Telefon: 05731 / 97-1381
Telefax: 05731 / 97-2131
E-Mail: vz-ca-kika@hdz-nrw.de

Dr. Eugen Sandica

Telefon: 05731 / 97-2328
Telefax: 05731 / 97-2830
E-Mail: abrandt-uhlig@hdz-nrw.de
oder bovenhausen@hdz-nrw.de

Klinik für Kinderkardiologie und angeborene Herzfehler mehr

Klinik für Kinderherzchirurgie und angeborene Herzfehler mehr

Kontakt