Schon bei der Planung des Herz- und Diabeteszentrums Nordrhein-Westfalen sind die hohen Ansprüche in der laboratoriums- und transfusionsmedizinischen Versorgung erkannt worden. Daher wurde ein eigenständiges Institut für diese Fachgebiete aufgebaut, das neben der wissenschaftlichen Arbeit in Forschung und Lehre eine ärztliche Versorgung der stationären Patienten des Zentrums in allen Bereichen auf universitärem Niveau ermöglicht.

Als Universitätsinstitut und größtes Krankenhauslabor in der Region OWL können wir jetzt auch den niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen ambulante Dienstleistung zur Verfügung stellen. Unser Programm umfasst alle Bereiche der Laboratoriums- und Transfusionsmedizin sowie der Medizinischen Mikrobiologie. Schwerpunkte sind die Immunhämatologie, molekulargenetische Diagnostik, Hämostaseologie sowie die Transplantations- und Thrombozytenimmunologie. Medikamenten­­bestimmungen werden mit modernen massenspektrometischen Methoden durchgeführt. Das sehr leistungsfähige mikrobiologische Labor kann für eine patientennahe und differen­zierte Versorgung in Anspruch genommen werden.

Gründung des MVZ

Das MVZ ist eine Ausgründung des Instituts für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin. Daher stehen dem MVZ alle diagnostischen Möglichkeiten des Instituts zur Verfügung.

Im Bereich der Laboratoriumsdiagnostik gibt es geringe Unterschiede zwischen einer stationären und ambulanten Versorgung der Patienten. So versorgen auch niedergelassene Laborärzte Krankenhäuser.

Die ärztlichen Ansprechpartner des MVZ sind Fachärzte für Laboratoriums-, Transfusionsmedizin sowie Medizinische Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie. Zwei der Fachärzte haben auch die Zusatzbezeichnung Hämostaseologie. In ihrer laborärztlichen Arbeit werden diese durch erfahrene Naturwissenschaftler sowie weitere Ärzte, Medizinisch-technische Assistentinnen und Arzthelferinnen unterstützt.