In der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie mit zur Zeit 190 Betten werden alle Verfahren der modernen Herzchirurgie durchgeführt. Hinzu kommen thoraxchirurgische Eingriffe und die Implantation von künstlichen Herzunterstützungssystemen sowie der Spezialbereich der Herztransplantationschirurgie.

Chirurgische Pflegestationen C 1, C2, C 3 und Toskana

Auf den vier chirurgischen Pflegestationen werden die Patienten auf geplante herz- und thoraxchirurgische Eingriffe vorbereitet. Sofern noch nicht durch den einweisenden Arzt geschehen, sind vor einer Operation umfangreiche Vor-Untersuchungen zu organisieren und durchzuführen. Dazu zählen EKG (Elektrokardiogramm), Ergometrie (Belastungs-EKG), Phonokardiogramm (Aufzeichnung der Herztöne), UKG (Ultraschalluntersuchung des Herzens), Doppler (Gefäßuntersuchung mit Ultraschall), Lungenfunktionsprüfung, Röntgenuntersuchungen und andere mehr.

Die Krankenpflege der Thorax- und Kardiovaskularchirurgie betreut erwachsene Patienten aller Erkrankungsstufen vom 18-Jährigen bis zum hochbetagten Patienten. Schwerkranke und in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkte Patienten werden von den Mitarbeitern zu den Untersuchungen begleitet.

Die postoperative Versorgung und Überwachung der Patienten nach der Übernahme von der Intensivstation zählt zu den wesentlichen Aufgaben der Gesundheits- und Krankenpflegekräfte in der herzchirurgischen Klinik. Die in der Herzchirurgie tätigen Pflegekräfte müssen über umfassende und spezielle Fachkenntnisse verfügen. Dazu zählen auch der Umgang und die Überwachung mit medizintechnischen Geräten wie EKG-Monitoring, Telemetrie, Pulsüberwachung u.a., die erheblich zur Sicherheit der Patienten beitragen.

Die durchschnittliche Verweildauer auf einer herzchirurgischen Pflegestation beträgt derzeit 10,7 Tage und ist somit für diese großen Eingriffe verhältnismäßig kurz. Im Anschluss an den Klinikaufenthalt werden die meisten Patienten in einer Rehabilitationsklinik oder im Heimatkrankenhaus weiterbehandelt. Eine der chirurgischen Stationen ist für Patienten mit Wahlleistungen ausgewiesen (Station Toskana).

Transplantationsstation

Das Aufgabenspektrum auf der Transplantationsstation (Htx-Station) reicht von der Diagnostik über die pflegerische und medizinische Versorgung vor und nach der Transplantation bis hin zur Betreuung während der regelmäßigen Kontrolluntersuchungen. Neben Herztransplantierten werden Patienten nach Herz-Lungen-Transplantationen und Lungentransplantationen auf dieser Station gepflegt.

Einem Teil der Patienten auf dieser Station steht die Aufnahme in das Transplantationsprogramm bevor. Ebenso werden hier Transplantierte  im Anschluss an die direkte postoperative intensivmedizinische und -pflegerische Betreuung von der chirurgischen Intensivstation auf die Transplantationsstation versorgt. Gesundheits- und Krankenpflegekräfte sind zudem für bereits entlassene Patienten zuständig, die nach ihrer Herztransplantation regelmäßig ambulant oder stationär einbestellt werden.

Besucherinformation HTx-Station

Komfort-Pflegestationen Toskana und Tessin