Das Zentrum für Informationsmanagement in der Chirurgie, kurz ZIM CH, ist zuständig für die gesetzliche und interne Qualitätssicherung sowie für die Betreuung der medizinischen Datenbanken, die als Grundlage für die Analyse wissenschaftlicher Fragestellungen dienen.

Qualität ist messbar. Deshalb werden in unserer Klinik alle medizinischen Eingriffe seit dem Jahr 2009 sorgfältig dokumentiert. Hierzu werden alle bei uns operierten Patienten über ihren Gesundheitszustand und eventuell aufgetretene Komplikationen nach dem Eingriff befragt. Diese Fragebögen werden in festgelegten Abständen nach einem Monat, einem halben Jahr und dann jährlich an die Patienten versandt.

Rückgesandte Antwortbögen dieses Follow-Up-Projekts dienen der Qualitätssicherung und werden darüber hinaus ausschließlich für wissenschaftliche Auswertungen verwendet.

Ausnahmen hierbei sind Fragen und Beschwerden, die im Zusammenhang mit der Operation oder dem Aufenthalt im HDZ NRW aufgetreten sind. Diese werden an die zuständigen Ärzte zur Bearbeitung weitergeleitet. Weiter werden Daten, die die Operation und den weiteren Behandlungsverlauf betreffen an den einweisenden Arzt oder Hausarzt zur Nachbehandlung übermittelt.

Das ZIM ist auch zuständig für das Ausstellen von Operationsausweisen und MRT-Bescheinigungen für die in der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie implantierten Herzklappen.

Qualitätssicherung

Zur Qualitätssicherung erfolgt die Überwachung von Qualitätsindikatoren und die Anwenderbetreuung der Qualitätssicherungssoftware. 

Qualitätsindikatoren sind festgelegte Kriterien, anhand derer sich medizinische Qualität in einem Krankenhaus messen, darstellen und vergleichen lässt. Dazu gehört z.B. das Auftreten schwerer Komplikationen nach einer Herzoperation.

Zentrum für Informationsmanagement (ZIM)