Die Gruppe der hochbetagten multimorbiden Patienten gewinnt durch den demographischen Wandel in Deutschland mehr und mehr an Bedeutung. Im Rahmen der kathetergestützten Aortenklappenimplantation (TAVI), die in der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie angewendet wird,  ist dieser multimorbiden Patientengruppe eine neue Möglichkeit des Aortenklappenersatzes gegeben worden.

Entscheidungsprozesses und Operationsmotive besprechen

In der Vergangenheit hat sich immer wieder gezeigt, wie schwer es unseren hochbetagten Patienten fällt, sich für oder gegen einen chirurgischen Eingriff zu entscheiden. Da sich sowohl die Stimmungslage als auch die Motivation des Patienten auf die Genesungsergebnisse auswirken kann, kann durch ein optionale durchgeführtes TAVI-Screening Gespräch den Patienten die Möglichkeit gegeben, ihren Entscheidungsprozesses und die Operationsmotive präoperativ gemeinsam zu reflektieren sowie folgend den eigenen Entschlusses zu festigen. In diesem Gespräch können zusätzlich bereits ressourcenorientierte und supportive Interventionen  zur Stabilisierung der Stimmungslage eingesetzt werden. Darüber hinaus wird der Bedarf des Patienten an psychologischer Mitbehandlung während des Aufenthalts geklärt.

Das Ergebnis des Gesprächs oder der  möglicherweise notwendigen neuropsychologischen Testung zur Abklärung kognitiver Schwächen liefert hilfreiche Informationen und unterstützt das TAVI Board in seiner Entscheidungsfindung.