Seit im Jahre 1953 die erste Anwendung einer Herz-Lungen-Maschine, kurz HLM genannt, erfolgte, ist die Kardiotechnik ein fester Bestandteil bei allen Operationen am offenen Herzen. Sie dient zur Aufrechterhaltung des Blutkreislaufes während das Herz und die Lungen in einen Ruhezustand versetzt werden. Dadurch kann der Operateur seinen Eingriff ungehindert ausüben. Der Kardiotechniker, der für den reibungslosen Einsatz dieser Maschine zuständig ist, ist deshalb bei allen großen Herzoperationen ein unverzichtbares Teammitglied.

Zusammenarbeit zwischen Kardiotechnikern, Ärzten und der Industrie

Aufgrund wissenschaftlicher Erkenntnisse und technischer Möglichkeiten sowie der engen Zusammenarbeit zwischen Kardiotechnikern, Ärzten und der Industrie, stehen heutzutage hochmoderne Herz-Lungen-Maschinen und deren Zubehör zum Einmalgebrauch in höchster Qualität zur Verfügung.

Im HDZ-NRW kommen HLMs der neuesten Generation sowie mit biokompatiblen Spezialbeschichtungen versehene Oxygenatoren und optimierte Schlauchsysteme zum Einsatz. Vom Säugling bis zum hochbetagten Patienten werden individuell zusammengestellte Einmalmaterialien verwendet um mögliche negative Auswirkungen eines HLM-Einsatzes äußerst gering zu halten.

Im Laufe der Jahre hat sich das Aufgabengebiet der Kardiotechnik deutlich erweitert und ist längst nicht mehr nur auf den Einsatz der Herz-Lungen-Maschine während einer Herzoperation beschränkt.

Das Team Kardiotechnik

Kardiotechnik