Das Schlaflabor der Klinik für Kardiologie verfügt über sechs Einzelzimmer mit der Möglichkeit einer kompletten Diagnostik von Schlafstörungen und insbesondere von schlafbezogenen Atmungsstörungen.

Leistungsspektrum

Mittels Polysomnographie (PSG) ist es möglich, Atemaussetzer, Beinbewegungen und die Schlafqualität genau zu analysieren. Hierzu werden der Atemfluss und der Sauerstoffgehalt, manchmal auch der Kohlendioxidgehalt im Blut gemessen sowie die Muskelbewegungen und Hirnaktivitäten aufgezeichnet. Gleichzeitig findet eine Video- und Audioaufzeichnung statt.

Sollte eine spezifische Therapie insbesondere zur Behandlung nächtlicher Atemaussetzer oder einer nächtlichen Sauerstoffunterversorgung notwendig sein, so wird dieses in der Regel in der zweiten Nacht eingeleitet. Gleichzeitig wird dann mit gleicher Methode (PSG) geschaut, ob die entsprechenden Therapien auch effektiv sind.

Der Versorgungsauftrag und der stationäre Charakter unseres Schlaflabores machen es notwendig, dass wir nur Patienten mit kardiovaskulären und/oder pulmonalen Grunderkrankungen behandeln dürfen.

Ansprechpartner Schlafbezogene Atmungsstörungen und Herzerkrankungen

  • Prof. Dr. med. Olaf Oldenburg

    Facharzt für Innere Medizin / Kardiologie
    Intensivmedizin / Sportmedizin / Ernährungsmedizin
    Hypertensiologie (DHL)
    Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie (DGK)

    Leitung Schlaflabor
    Leitung Sektion Herzinsuffizienz
    Interventionelle Kardiologie

    mehr