Die Pneumologie umfasst die Prophylaxe, Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Lunge, der Bronchien, des Lungenfells (Pleura) und des Mittelfells (Mediastinums).

Diagnostische und therapeutische Verfahren

Da Patienten mit Herz- und Kreislauferkrankungen auch überhäufig von Erkrankungen der Lunge betroffen sind, stehen alle gängigen diagnostischen und therapeutischen Verfahren zur Erkennung und Behandlung von Lungenerkrankungen zur Verfügung. Dies umfasst Lungenfunktionsanalysen incl. Bodyplethysmographie, Bronchospasmolyse, Messung der CO-Diffusionskapazität, Messung des Atemantriebs und CO2-Rückatmungstest, Leistungsdiagnostik wie Spiroergometrie und 6-Minuten-Gehtest, Endoskopische Verfahren wie die flexible Bronchoskopie incl. Bronchoalveolärer Lavage, Schleimhautbiopsien und transbronchialer Biopsien, Bildgebende Verfahren wie Sonographie, Echokardiographie, Röntgen, Computertomographie (CT), Positronenemissionstomographie-CT, Magnetresonanztomographie und Szintigraphie, schlafmedizinische Verfahren wie Polygraphie und Polysomnographie und invasive Diagnostiken wie die Rechtsherzkatheteruntersuchung und Pulmonalisangiographie. 

Behandlungsschwerpunkte

  • Diagnostik und Therapie schlafbezogener Atmungsstörungen bei kardiovaskulär erkrankten Patienten
  • Diagnostik und Therapie des Lungenhochdrucks (pulmonale Hypertonie) bei Patienten mit- und ohne begleitende Herzerkrankungen
  • Einleitung und Nachsorge nichtinvasiver Beatmungsverfahren bei Patienten mit chronischer Hyperkapnie
  • Multimodale Dyspnoeabklärung (Luftnot)
  • Ambulante und stationäre Betreuung von Patienten vor und nach Lungentransplantation

Ansprechpartner Lungenerkrankungen (Pneumologie)

Weiterführende Links