Bewegungsmangel und Übergewicht führen bei Menschen mit genetischer Veranlagung relativ frühzeitig zu einer Zuckererkrankung (Typ 2 Diabetes mellitus) mit der häufigen Folge schwerer Herz- und Kreislauferkrankungen. 

Hohes Risiko bei Typ-2 Diabetes

Gefäßschädigungen können sogar schon vor der Manifestation des Typ-2 Diabetes auftreten. Im Gegensatz zum Typ-1 Diabetiker haben die Altersdiabetiker (Typ-2) ein doppeltes bis vierfach höheres Risiko, einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall zu erleiden. Das Blut von Zuckerkranken ist klebrig, ihre Blutplättchen (Thrombozyten) verklumpen leicht, so dass Blutgerinnsel entstehen und verschleppt werden können.

Behandlung herzkranker Diabetiker

Die bei Diabetikern oft auftretenden koronaren Herzerkrankungen erfordern eine interdisziplinäre medizinische Versorgung, die im HDZ NRW optimal gewährleistet ist. Der Zusammenschluss der Kliniken für Diabetes, Herzchirurgie und Kardiologie ermöglicht die Behandlung aller Begleiterkrankungen von Diabetes nach den aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Eine medikamentöse Behandlung zeigt bei Diabetikern eine größere Wirkung als eine kathetergestützte Therapie mit der Aufdehnungen von Engpässen im Gefäßsystem. Viele Betroffene wissen jedoch nichts von einer Erkrankung. Das ergab eine Untersuchung in der HDZ-Kardiologie an über 500 Patienten, die mit dem Verdacht auf eine koronare Herzerkrankung eingewiesen wurden.

Die meisten Herzpatienten sind Diabetiker

Bei über 15 Prozent der Patienten wurde laut Untersuchung erstmals ein Diabetes Typ 2 diagnostiziert. Mittlerweile sind rund 65 Prozent aller im HDZ NRW behandelten Patienten Diabetiker. Ihre Zahl hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen. Die meisten herzkranken Diabetiker werden in der Kardiologie unter Einsatz eines Katheters therapiert. Mit ihm werden vor allem Engstellen in den Gefäßen beseitigt.

Bei optimaler Blutzuckereinstellung, medikamentöser Begleitbehandlung und Nutzung modernster Interventionstechniken oder chirurgischer Eingriffe, wie sie im Herz- und Diabeteszentrum NRW zur Anwendung kommen, können bei diesen Patienten den Nicht-Diabetikern vergleichbare Behandlungserfolge erzielt werden.

Gemeinsam mit dem Diabeteszentrum wird eine interdisziplinäre Station zur integrierten Behandlung herzkranker Diabetiker betrieben.

Ansprechpartner Der herzkranke Diabetiker

  • Dr. med. Siegfried Eckert

    Facharzt für Innere Medizin / Kardiologie /Angiologie
    Diabetologe DDG / Hypertensiologe DHL / Europäischer Hypertonie-Spezialist ESH /
    Kardiovaskulärer Präventivmediziner DGPR
    Zusatzqualifikation Interventionelle Kardiologie (DGK)
    Zusatzqualifikation Interventionelle Therapie der peripheren Arterien und der Beckenarterien (DGA/DGK)
    Zusatzqualifikation Interventionelle Therapie der Viszeral- und Nierenarterien (DGA/DGK)

    Leitung Angiologiestellv. Leitung HerzkatheterlaborLeitung Blutdrucksprechstunde

    mehr