Erstes Schwangerschaftsdrittel (12 - 15 SSW):
Grundsätzlich kann in besonderen Fällen bereits im 1. Schwangerschaftsdrittel eine erste frühe fetale Echokardiografie durchgeführt werden, wenn es die Ultraschallbedingungen zulassen. Diese Untersuchung ist zum Beispiel in besonderen Fällen bei deutlich gesteigerter Nackentransparenz ohne Chromosomenstörung möglich.

Zweites Schwangerschaftsdrittel:
Mehr Information bekommt man im 2. Schwangerschaftsdrittel. Zur Identifizierung von Herzfehlern in einer Risikogruppe ist die 20. - 24. SSW geeignet. Grundsätzlich gilt, je höher die Schwangerschaftswoche, desto genauer sind die Herzstrukturen darstellbar.


Letztes Schwangerschaftsdrittel:
Im 3. Schwangerschaftsdrittel, vor allem am Ende der Schwangerschaft kann es schwierig werden das fetale Herz zu untersuchen, weil die Untersuchungsbedingungen sich prinzipiell verschlechtern.