Ab 7.00 Uhr beginnt der Tag auf der Station. Als erstes wirst du geweckt. Wenn du Hilfe beim waschen und anziehen brauchst, wird dich die Schwester dabei unterstützen. Vielleicht hilft dir eine Schwester, die du noch nicht kennst. Darum haben wir auf der Station neben der Küche eine große Tafel mit Bildern und Namen aller Schwestern, Pfleger, Ärzte und allen anderen, die auf dieser Kinderstation arbeiten, aufgehängt.

Untersuchung und Visite

Um 8.00 Uhr werden bei dir Blutdruck, Puls, Temperatur, Gewicht und Sauerstoffgehalt des Blutes gemessen. Das wird jeden Tag gemacht. Danach kannst du frühstücken. Bestimmt musst du auch einige Medikamente nehmen, die wichtig für dein Herz sind.

Der Chefarzt Prof. Kececioglu kommt einmal in der Woche, um nach dir und allen anderen Kindern zu sehen. Bei seinem Besuch sind noch viele andere Ärzte mit dabei. An jedem Vormittag findet auch die so genannte Visite statt. Das heißt, dass die Schwester, die dich betreut, dich zusammen mit dem Stationsarzt oder der Stationsärztin besucht.

Dabei horcht der Arzt dein Herz und deine Lunge ab. Dann untersucht er deinen Bauch und sagt dir, ob du noch zu anderen Untersuchungen musst oder nicht.

Auf jeden Fall kannst du auch ihn alles fragen, was du wissen möchtest. Nach der Visite hast du wieder Zeit zum Spielen und Lesen.

Wir sind abwechselnd für Dich da

Du wirst nicht immer vom selben Arzt behandelt und von derselben Schwester versorgt. Der Grund dafür ist, dass auch dein Arzt und die Schwester, die du kennst, eine Pause brauchen. Aber keine Sorge, es gibt mehrere Ärzte und Schwestern, die sich abwechselnd um dich kümmern werden. Deshalb wollen wir dir jetzt etwas zu unserem Dienstplan erklären:

  • Der Frühdienst arbeitet von 6.30 bis 14.30 Uhr,
  • der Spätdienst von 13.00 bis 21.00 Uhr,
  • und der Nachtdienst von 20.30 bis 7.00 Uhr.


Also, wie du siehst, ist immer eine Schwester für dich da. Die einzelnen Schwestern teilen sich die Patienten untereinander auf und stellen sich zu ihrem Dienstbeginn bei dir vor.

Abends

Am Abend wird es still auf der Station. Du gehst ins Bett und deine Eltern werden nach Hause gehen. Natürlich können deine Eltern so lange bleiben, bis du eingeschlafen bist. Vielleicht gibt es ja zum Ins-Bett-Gehen bestimmte Gewohnheiten, ohne die du nicht einschlafen kannst oder möchtest. Singen oder lesen deine Eltern dir noch was vor? Betet ihr gemeinsam oder kuschelst du gern so lange, bis du eingeschlafen bist? Sag es uns und wir versuchen, es dir und deinen Eltern zu ermöglichen.