Herz- und Diabeteszentrum NRW

Erwachsene mit angeborenem Herzfehler: Das ist zu beachten

Das Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW), Bad Oeynhausen, hat erneut die Anerkennung als "Überregionales Zentrum für Erwachsene mit angeborenem Herzfehler" (EMAH) erhalten. Die erstmalige Re-Zertifizierung seit 2011 wurde jetzt von den Deutschen Gesellschaften für Herz- und Kreislaufforschung, Pädiatrische Kardiologie sowie für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie erteilt. Geschäftsführerin Dr. Karin Overlack gratulierte den für den Bereich angeborene Herzfehler zuständigen Chefärzten Prof. Dr. Dieter Horstkotte (Kardiologie), Prof. Dr. Deniz Kececioglu (Kinderkardiologie) und Dr. Eugen Sandica (Chirurgie angeborener Herzfehler): "Erwachsene mit angeborenem Herzfehler benötigen eine spezialisierte interdisziplinäre Behandlung und Nachsorge. Wir freuen uns, dass die Gutachter die große Erfahrung und Kompetenz unserer Herzspezialisten erneut gewürdigt haben."

Jedes 100. Kind kommt mit einem angeborenen Herzfehler zur Welt. Dank der guten medizinischen Behandlungsmöglichkeiten erreichen heute über 90 Prozent der Patienten das Erwachsenenalter. In Deutschland leben etwa 200.000 Erwachsene mit einer komplexen angeborenen Herzfehlbildung. Sie benötigen lebenslang eine spezialisierte Nachversorgung. Das erfordert eine enge Zusammenarbeit der beteiligten Fachbereiche der Kinderkardiologie, Erwachsenenkardiologie und der Chirurgie angeborener Herzfehler, die auch Lungen- und Gefäßspezialisten mit einbezieht.

Insgesamt 16 Zentren in Deutschland sind als offizielle EMAH-Zentren ausgewiesen, die für ihre von den Fachgesellschaften erteilte Anerkennung zahlreiche Qualitätskriterien erfüllen müssen. Den Bad Oeynhausener Spezialisten wurde nunmehr bescheinigt, nach der Erstqualifikation im Jahr 2011 die hervorragenden Kenntnisse und Erfahrungen mit einer immer größer werdenden Patientengruppe weiter ausgebaut zu haben. Drei weitere Ärzte 2

haben zwischenzeitlich die EMAH-Qualifikation erhalten. Die Gutachter lobten insbesondere die sehr gute personelle und apparativen Ausstattung im HDZ NRW, mit der das gesamte Spektrum der erforderlichen Untersuchungen und Eingriffe bei angeborenen Herzfehlern einschließlich Koronarinterventionen, elektrophysiologische Untersuchungen, Schrittmacher- und ICD-Kontrollen abgedeckt werde. Unter einem Dach bietet die Universitätsklinik außerdem Spezialambulanzen für Patienten mit angeborenen Herzfehlern an, die sich bei besonderen Fragestellungen wie zum Beispiel einer humangenetischen Beratung oder der Beratung von Schwangeren empfehlen.

Weitere Informationen:
Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen
Universitätsklinik der Ruhr-Universität Bochum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Leitung: Anna Reiss
Georgstr. 11
32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 / 97 1955
Fax 05731 / 97 2028
E-Mail: info@@hdz-nrw.de
www.hdz-nrw.de