Uni.Blutspendedienst OWL im Institut für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin des HDZ NRW

100. Spende in 20 Jahren

Wilhelm Lüking (56) wohnt in Löhne und ist einer der mitfühlendsten Spender. Vor mehr als 20 Jahren ging der Löhner zum ersten Mal im Herz- und Diabeteszentrum NRW (HDZ NRW) Blutspenden. Seitdem hält er dem Uni.Blutspendedienst OWL fest die Treue. Für seine 100. Vollblutspende durfte er jetzt Glückwünsche von Arzthelferin Jessika Schitz und Ärztin Martina Schumann, die unter der Leitung von Prof. Dr. Cornelius Knabbe, Direktor des Instituts für Laboratoriums- und Transfusionsmedizin im HDZ NRW, arbeiten, entgegen nehmen.

Patienten im Krankenhaus sind bei lebenswichtigen Operationen oftmals dringend auf Blutprodukte angewiesen. "Auch ich war einmal auf eine Blutspende angewiesen", erzählte Wilhelm Lüking, der aufgrund eines schweren Unfalles im Alter von 10 Jahren auf die Hilfe anderer angewiesen war. "Man bekommt einfach im Krankenwagen noch mit, wie sehr die Rettungssanitäter auf Blutspender angewiesen sind, um überhaupt helfen zu können", aufgrund dieses Lebensereignisses spendet der selbstständige Elektromeister schon seit Jahren sein Blut.

Einen kurzen Stich - Spenden - Leben retten

So einfach ist es: Nur ein kurzer Stich verleiht anderen vielleicht schon ein langes Leben. Jeder gesunde Mensch zwischen 18 und 65 Jahren kann Blut spenden.

Die wichtigste Aufgabe des Uni.Blutspendedienst OWL ist es, den hohen Bedarf an Blutpräparaten ohne Zeitverzögerung und bei hoher Qualität sicher zu stellen. Allein die Herzchirurgische Klinik des HDZ NRW benötigt mehr als 30.000 Blutübertragungen pro Jahr. Ohne treue Blutspender wie Wilhelm Lüking wären viele Operationen am HDZ NRW und an den umliegenden Kliniken nicht möglich. "Wir können nicht genug solcher "Lebensretter" haben", ergänzt Prof. Knabbe. Grund genug, dem Jubilar gemeinsam mit seinem Team eine Urkunde und ein kleines Präsent zu überreichen.

Gespendet werden kann in sechs Einrichtungen des Uni.Blutspendedienstes OWL in Bad Oeynhausen, Bünde, zwei Mal in Bielefeld, Herford und Minden. Informationen zur Blutspende gibt es kostenlos unter der Rufnummer 0800-4440777 oder unter www.blutspendedienst-owl.de.

Weitere Informationen:

Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen
Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Anna Reiss
Georgstr. 11
32545 Bad Oeynhausen
Tel. 05731 / 97 1955
Fax 05731 / 97 2028
E-Mail: info@@hdz-nrw.de
www.hdz-nrw.de

Gratulation zur 100. Vollblutspende: Lebensretter Wilhelm Lüking (m.), mit Arzthelferin Jessika Schitz (l.) und Ärztin Martina Schumann (r.) vom Uni.Blutspendedienst OWL (Foto Armin Kühn).