Eine der häufigsten internistischen Erkrankungen ist die chronische Herzinsuffizienz. Der größte Teil der Patienten wird in einer lebensbedrohlichen Herzinsuffizienz enden, woraus als mechanische Kreislaufunterstützung eine Herztransplantation folgt.

Eine größer angelegte Veränderung der links- und rechtsventrikulären Funktion des Herzens könnte zur Dekompensation und länger bestehenden Krankenhausaufenthalten führen. Nach einer Herztransplantation kann es zu diastolische Veränderungen aufgrund von beginnenden Abstoßungsreaktionen kommen. Vor diesem Hintergrund wird ein telemedizinisch betreutes Therapiekonzept der linksventrikulären Funktion vor und nach Herztransplantation getestet.

Die Studie TeleMed NRW-Lux läuft seit 2009 in Kooperation mit dem Centre de Recherche Public Henri Tudor (CRP Henri Tudor) und dem Centre Hospitalier de Luxembourg (CHL). Sie ist darauf angelegt, Dekompensationen und Abstoßungsreaktionen frühzeitig zu erkennen. Es soll bereits ambulant eine entscheidende Therapie eingeleitet werden, um die dekompensierte Situation schnell zu beheben mit dem Ziel, einen stationären Aufenthalt zu umgehen. Das in Luxemburg entwickelte MoniCard-System ermöglicht ein innovatives Home-Monitoring, indem es die Überwachung der Pulstransitzeit (PTT) und ausgesuchter Vitalparameter in einem einzigen Gerät übernimmt. Durch die zeitsynchrone Erfassung des EKGs und der Sauerstoffsättigung, ergänzt durch die Messung von Gewicht und Blutdruck wird der Patient optimal versorgt.

In diese randomisierte Beobachtungsstudie sollen insgesamt 80 prä-HTX und post-HTX Patienten eingeschlossen werden. Es werden 2 Patientengruppen gebildet, die jeweils über 6 Monate betreut werden. Eine Gruppe wird konventionell überwacht, die andere erhält zusätzlich ein telemedizinisches Monitoring. Die Überwachung erfolgt mittels des MoniCard-Systems. Die Patienten sollen bei Symptomfreiheit täglich zu konstanten Zeitpunkten eine komplette Messung aufzeichnen und übermitteln. Alle Patienten sollen sich zudem zu Beginn, nach zwei Wochen, drei und sechs Monaten ambulant im Herz- und Diabeteszentrum NRW vorstellen. Zur Erfassung der Lebensqualität wird dem Patienten bei Einschluss sowie nach 6 Monaten zum selbständigen Ausfüllen der Fragebogen SF-36 („Short Form with 36 Questions“) und der „Minnesota Living with Heart failure“ Fragebogen ausgehändigt.