Uni.Blutspendedienst OWL

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, Blut zu spenden? Und dann haben Sie es doch nicht getan, weil Sie nicht wußten, wie das alles vor sich geht. Damit ist jetzt Schluss! Wir sagen Ihnen genau, wie eine Blutspende abläuft und was mit Ihrem Blut passiert.

Blutspenden kann fast jeder

Voraussetzungen: Sie sind gesund, aktiv und fühlen sich fit. Auch sollten Sie keine Medikamente einnehmen und zwischen 18 und 65 Jahren alt sein. Vor Ihrer Aufnahme als Blutspender steht eine Untersuchung durch einen Arzt unseres Blutspendeteams.

Ihr Vorteil: Sie erhalten von uns einen kostenlosen Gesundheits-Check und später einen Notfallausweis mit Ihrer Blutgruppe.

Das erste Mal

Vor jeder Spende messen wir Ihren Puls, Blutdruck und Ihre Körpertemperatur und bestimmen Ihre weißen und roten Blutkörperchen. Ihre vertraulichen Fragen besprechen Sie mit einem Arzt des Blutspendeteams. Wenn alles in Ordnung ist, kann's losgehen.

Die Spende ist nicht unangenehm

Sie entspannen sich auf einer unserer Liegen und wir entnehmen Ihnen währenddessen ca. 500 ml Blut aus der Armvene. Den "Nadelpiks" spüren Sie kaum, dafür sorgen unsere Profis. Kleine Extra-Probenröhrchen wandern für die Tests sofort ins Labor. Das war's.

Nach der Spende - Energie tanken

Jetzt ruhen Sie noch 30 Minuten bei uns aus. In dieser Zeit bieten wir Ihnen Getränke zur Erfrischung an. Und schon sind Sie wieder fit. Ihr Körper bildet die roten Blutkörperchen übrigens rasch wieder nach, so daß Männer schon nach 9 Wochen, Frauen nach 13 Wochen wieder spenden können.

Wie oft kann man Blut spenden?

Fast alle unsere Blutspender finden regelmäßig, bis zu fünfmal im Jahr, den Weg zu uns. Für Ihre Gesundheit ist es vorteilhaft, denn Sie werden dabei ständig ärztlich untersucht.

Das machen wir mit Ihrem Blut

Weil die Blutbestandteile unterschiedlich haltbar sind, werden sie nach der Spende getrennt aufbewahrt. Bei 2-6°C bleiben die roten Blutkörperchen bis zu 6 Wochen haltbar, Blutplasma hält sich unter -30°C bis zu zwei Jahre, Blutplättchen hingegen sind bei bei 22°C nur 5 Tage haltbar. Das Blut wird in die Einzelbestandteile aufgetrennt. Dieser Vorgang wird Fraktionierung genannt.

Ganz auf Nummer sicher

Jede Blutspende wird in unserem Institut im Herz- und Diabeteszentrum NRW aufwendig untersucht. So können Spender und Empfänger ganz sicher sein, daß alles stimmt.

Wir testen Ihr Blut u.a. auf AIDS, Hepatitis B und C und Syphillis. Dabei gehen wir dem kleinsten Verdacht nach. Mit Hilfe der Polymerase-Kettenreaktion (PCR), einer neuen Technik zum sicheren Nachweis von Krankheitserregern, können wir ganz genau feststellen, ob sich Viren im Blut befinden. Der Spender wird dann umgehend informiert und die Spende vernichtet. Denn Ihre Sicherheit und die Sicherheit des Patienten stehen bei uns an erster Stelle.

Sie haben die Wahl zwischen sechs Blutspende-Einrichtungen in unserer Region. Rufen Sie uns an unter der kostenlosen Rufnummer 0800-444 0 777 oder kommen Sie einfach zu uns - wir informieren Sie gern ausführlich.

Kontakt